Zeitschrift für Spiritualität und Transzendentale Psychologie

Journal for Spirituality and Transcendental Psychology




Ausgabe/Issue 2/2012

Inhalt/Content


Spra­che / Lan­guage Autor/Author   &   Titel/Title Ab Seite / From page Schwie­rig­keit / Comp­lexity*
 
Editorial 136 1
html | 
Editorial 139 1
html | 
 

Wissenschaft und Essay / Academic Texts and Essays

Dirk Schlottmann: Katholizismus und indigene Religion: Traditionelle Geistheiler auf Siquijor 142 2
html | 
 
Nikolaos Garagounis: Adoring the Holy Trinity by a pictorial language: Part II: The Main Models of Contemplating the Holy Trinity During the Post-Nicean Period 154 3
html | 
 
Georgio Tortelli: Inquisitions, Persecutions, Trials, and Sentences in Valle Camonica in 1518 167 2
html | 
 
Axel Leopoldt: Der Beitrag von A. H. Almaas zur transpersonalen Psychotherapie 182 2
html | 
Axel Leopoldt: The Contribution of A. H. Almaas to Transpersonal Psychology 195 2
html | 
 
Bernhard Wegener: Apokalyptische Weltuntergänge 205 2
html | 
 

Meditationes

Angelika B. Hirsch: Was ist Spiritualität? 228 2
html | 
 
Tara Brach: Mit Schwierigkeiten arbeiten - Die Segnungen des REGENs 234 1
html | 
 
Edgar W. Harnack: Der Jüngste Tag - Eine kurze Geschichte zum Weltuntergang 239 1
html | 
 

Der Praxistest / The Practice Test

Edgar W. Harnack: Ein Besuch bei Gabriele Hoffmann - Hellseherin in Berlin 245 1
html | 
 

Kommentar und Rezension / Commentary and Review

Alan Sanderson: The Spiritual Mechanics of Mind - Soul-Centered Healing by Tom Zinser 251 1
html | 
 
Edgar W. Harnack: Warum sich in Indien Erotik und Religion nicht widersprechen - Vanamali Gunturu: Heiliger Sex. Die erotische Welt des Hinduismus 257 1
html | 
 
Edgar W. Harnack: Die Überwindung der alltäglichen Begierden - Lama Thubten Yeshe: Wenn die Schokolade alle ist 261 1
html | 
 



*: Der Schwierigkeitsgrad von 1 (leicht) bis 3 (schwer) soll Ihnen helfen, einen Text auszuwählen. Er bezieht sich nicht auf die intellektuelle Qualität eines Textes, sondern lediglich auf die Anforderungen, die er an das Leseverständnis stellt. /
The degree of complexity of a text (from 1 = easy to 3 = difficult) is meant to help you choosing the right texts. It does not refer to the intellectual quality of a text but to the required reading comprehension.