Zeitschrift für Spiritualität und Transzendentale Psychologie /
Journal for Spirituality and Transcendental Psychology


Ausgabe/Issue 1/2011

Inhalt/Content


Spra­che / Lan­guage Titel / Title Ab Seite / From page Schwie­rig­keit / Comp­lexity*
 
Editorial 1 1
html | 
Editorial 3 1
html | 
 
Editorische Einführung in die Zeitschrift: Ein neues Journal für ein neues Paradigma 5 1
html | 
Statement of Purpose: A New Journal for a New Paradigm 12 1
html | 
 

Wissenschaft & Essay / Academic Texts & Essays

Gerhard Wehr: Meditation als mystische Praxis (Meditation as Mystical Practice) 17 1
html | 
 
Bernhard Wegener: Der Heiligen Heil und Heilen (The Saints' Salvation and Healing) 26 1
Abstract/Zusammenfassung | 
 
Edgar W. Harnack: Grundlegung einer Transzendentalen Psychologie 41 3
Abstract/Zusammenfassung | 
Edgar W. Harnack: Fundamentals of a Transcendental Psychology 54 3
Abstract/Zusammenfassung | 
 
Edgar W. Harnack: Ist Transzendentale Psychologie Metaphysik? Über die Fortsetzung der Aufklärung mit anderen Mitteln 66 3
Abstract/Zusammenfassung | 
Edgar W. Harnack: Is Transcendental Psychology Metaphysics? About the Continuation of the Enlightenment with Other Means 84 3
Abstract/Zusammenfassung | 
 
Edgar W. Harnack: Gott erforschen statt Gott beweisen. Methodologische Präliminarien transzendentalpsychologischer Forschung 101 3
Abstract/Zusammenfassung | 
Edgar W. Harnack: Investigating God Instead of Proving God. Methodological Preliminaries of Transcendental Research 120 3
Abstract/Zusammenfassung | 
 

Spirituality Check

E. W. Harnack: Was ist eigentlich Spiritualität? 137 2
Abstract/Zusammenfassung | 
E. W. Harnack: What is Really Meant by Spirituality? 142 2
Abstract/Zusammenfassung | 
 

Der Praxistest / The Reality Test

E. W. Harnack: Tian Gong Tempel, Berlin 147 1
html | 
 

Kommentar und Rezension / Commentary and Review

E. W. Harnack: Rezension zu Bernd Wicziok (1992): Vom Ego und vom Sum 150 2
html | 
 



*: Der Schwierigkeitsgrad von 1 (leicht) bis 3 (schwer) soll Ihnen helfen, einen Text auszuwählen. Er bezieht sich nicht auf die intellektuelle Qualität eines Textes, sondern lediglich auf die Anforderungen, die er an das Leseverständnis stellt. /
The degree of complexity of a text (from 1 = easy to 3 = difficult) is meant to help you choosing the right texts. It does not refer to the intellectual quality of a text but to the required reading comprehension.